Sonntag, 19. Juni 2011

26. Spieltag: RSA - Prößdorf 2:1 (2:1)

Versöhnliches Saisonende!

Tore: 1:0 Ronas (11.), 1:1 ??? (36.), 2:1 Zabel (38.)

Pünktlich zum letzten Saisonspiel trat der Rote Stern mal wieder mit voller Kapelle an. Mit 15 Spielern im Aufgebot wurde dies auch gleich zu einem Mannschaftsfoto (siehe Blogeintrag vom Juli 2011) genutzt. Tja, andere Teams machen dies zu Saisonbeginn, wir machen das zu Saisonende. Der Gegner kam aus Prößdorf die im Tabellenkeller zu finden sind. Das Spiel fand in der Startphase oft im Mittelfeld statt, ohne das von beiden Seiten was nennenswertes passierte. So konnten die Zuschauer in aller Ruhe den Doppeldecker bewundern.


Spionagegrät?

Die Ruhe wurde durch den Jubel der Sterne Spieler gestört. Was war passiert? Wir gingen in Führung! Zabel setzte einen wunderbaren Pass auf Silko, dieser tauchte dann allein vorm Torwart auf und schob ganz lässig in lange Ecke ein.


11. Tor 1:0 nach Zuckerpass von Zabel schießt Silko ins lange Eck

21. Erste Chance für Prößdorf

Nach kurzzeitigen Schlafwagenfußball erarbeitete sich Prößdorf immer mehr Übergewicht. Die Folge waren unzählige Ecken und Distanzschüsse, die aber allesamt in der Abwehr hängen blieben.


22. Nach einer Ecke hat Pohli schwer zu tragen

35. Joschi wird weggerammt

36. Tor 1:1 ein Treffer aus 25m für Prößdorf

10 Minuten vor dem Pausenbier überraschte wieder Prößdorf mit einem Distanzschuss aus ca. 25 Metern Dennis. Er nahm vielleicht an das der Ball vorbei geht, doch er landete genau in seiner Torwartecke. Die Antwort kam prompt vom Roten Stern. Schulle wurde auf der Außenposition freigespielt, lief in Strafraumnähe und passte in diesen. Basti, der frei stand verpasste den Ball und so kam das Leder zufällig zu Zabel der sofort abzog und im langen Eck einnetzte.


38. Tor 2:1 ein Pass von Schulle läßt Basti durch, Zabel (links) vollendet

39. Prößdorf Chance

Es ging nun Hin und Her, nach einer Ecke von Prößdorf, die abgewehrt wurde, zog der Stern zum Konter an. Beim entscheidenden Zuspiel waren jedoch Zabel und Silko im Abseits, so zählte der Treffer von Mirko natürlich nicht.


41. beide Sterne standen im Abseits

Zu beginn der Zweiten Hälfte sahen die Zuschauer ein Ebenbild der Ersten. Beide Teams tasteten sich ab. Mit einem gefühlvollen Lupfer setzte Joschi wieder ein Lebenszeichen des Sterns ab. Leider verfehlte er sein Ziel nur um wenige Zentimeter.


52. ein Lupfer von Joschi ist beste RSA Chance in HZ 2 ...

... leider ganz knapp drüber.

55. - 60. seltene RSA Wechselorgie, 4 Spieler standen zu Auswahl

In der Folgezeit entstand eine wahre Wechselorgie beim RSA. Der Spielfaden riss beim Gastgeber überraschend. Prößdorf spielte den Stern regelrecht an die Wand.


61. den Freistoß parriert Dennis

62. ein Distanzschuss auf Dennis

63. letzte RSA Chance Zabel vergibt

Nach einer Stunde kam der Stern zu seiner letzten Möglichkeit im Spiel die Zabel aber vergab. Der Gast drückte vehement auf den Ausgleich. Bei gefährlich getretenen Freistößen musste Dennis sich mehrfach auszeichnen. Fast im Minutetakt bekam er Arbeit. Schuss auf Schuss folgte und verhinderte den Ausgleichstreffer.


72. Prößdorf Schuss fällt auf das Netz

76. Prößdorf vergibt Konter kläglich

Teilweise hatte der Stern auch Glück das Prößdorf auch Konter freistehend vergab wo keine Rettung mehr möglich gewesen wäre. Vom Stern kam absolut nichts mehr. Diese Zweite Hälfe erinnerte stark an die schlechte von letzte Woche. Der RSA war nur in der Verteidigung gebunden und es wurde versucht den Sieg über die Zeit zu retten.


78. abermals eine Parade von Dennis

10 Minuten vor dem Ende schien der Sieg futsch zu sein. Ein Prößdorfer, der noch von Mirko bedrängt wurde, ließ Dennis in die falsche Richtung springen. Sein bei seinem Schuss rollerte der Ball der Ziellinie näher und war fast drin. Ein heransprintender Gästespieler drosch den Ball noch in die neuen Rot/Schwarzen Maschen. Hätte er das mal sein lassen dann wäre dies das Unentschieden für sein Team gewesen. So war es aber Abseits gewesen und Glück für uns.


80. der Schuss von Nr. 7 wäre reingegangen ...

... dieser Spieler wollte mit Gewalt nachdruck verleihen, er war aber Abseits!

83. Basti hebt beim Schuss ab

84. der nächste Überflieger, Danny mit einem Seitfallzieher

Der Rote Stern wankte noch bis zur 94. noch einige male, doch mit Glück und Moral gab es zum Abschluss noch einmal langersehnte 3 Punkte auf das Konto.


87. Chance für Prößdorf

Prößdorf rutsche mit dieser Niederlage noch auf den vorletzten Tabellenplatz ab, spielte aber in keinster weise wie es der Platz besagt. Der Gast bleibt dennoch in der 1. Kreisklasse, weil der KFA kurzfristig beschloss das es keine Absteiger geben wird. Der Rote Stern Altenburg belegt als Aufsteiger in der Endabrechnung den 8. Platz. Vor Saisonbeginn wäre es ein tolles Ergebnis gewesen, doch nach einer fantastischen Hinrunde auf Platz 3 waren die Ansprüche allerdings gestiegen. So spiegelt im Endeffekt der Platz 8 die Saison wieder. Nichts Halbes und nichts Ganzes, mit viel Licht und viel Schatten.


94. der letzte Ball der Saison wird vom Platz getragen

Am Samstag um 15.30 Uhr wird das Spieljahr mit einer Fete auf dem Waldspielplatz abgeschlossen und das ein oder andere Ergebnis begossen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten