Sonntag, 14. April 2019

16. Spieltag: Gerstenberg - RSA 1:1 (0:1)

Mit bester Saisonleistung Gegner überrascht!

Tore: 0:1 Seth (20.), 1:1 ??? (70.)

Bei unappetitlichem Aprilwetter von 3 Grad und Nieselregen überraschte der Rote Stern die anwesenden Fans mit der besten Saisonleistung. Beim SV Gerstenberg wurde ein 1:1 Unentschieden erzielt. Dabei lag sogar auch ein Sieg in der Luft.


8. Schuss von Staabi ging drüber

18. Tor von Mark wegen Abseits nicht gegeben

Die Sterne rissen sofort die Spielkontrolle an sich. Immer wieder wurde mit erfolgreichem Kurzpassspiel die Gerstenberger Hintermannschaft ausgenommen. Selbst wenn der Ball mal verloren wurde, wurde mit Gegenpressing die Pille wieder in die eigenen Reihen gebracht und der Gegner zu Fehlern gezwungen. Allein die unerwartete Anzahl von Torschüssen ließ die Kälte schnell vergessen. Unter anderen vergab Staabi gute Möglichkeiten (7. /8.).


19. Ludwig umspielt den Torwart...

...aber sein Schuss geht am langen Pfosten vorbei

Nach einer Viertelstunde traf Mark in die Maschen, doch der Schiedsrichter entschied vorher auf Abseits. Der Stern ließ nicht locker. Nach 19 Minuten setzte sich Ludwig frei durch, er umspielte den Torwart und schoss auf das leere Tor. Er belohnte
sich nicht für seine engagierte Leistung, denn der Schuss ging knapp am langen Pfosten vorbei. Eine Minute später sollte es endlich klappen. Staabi steckte den Ball nach rechts auf Chicken durch, der passte in den Strafraum zu Alex. Unser Kapitän nutzte die Möglichkeit zur längst überfälligen Führung (20.).


20. Tor 0:1, Alex mit ein bisschen Glück, Assist Chicken, Preassist Staabi

Führung!

Szene: voller RSA-Strafraum

23. Jonas sicher

25. vor Alex noch abgewehrt

Alex war auch an zwei weiteren Torchancen beteiligt (25./28.). Nach genau einer halben Stunde lag der Ball plötzlich bei Jonas in den Maschen. Ein Gerstenberger Freistoß wurde per Kopf weitergeleitet, doch sein Mitspieler nutzte statt des Kopfes die Hand zum Treffer und somit blieb die RSA-Führung bestehen.


28. RSA-Chance vergeben

30. Gerstenberg Freistoß, per Kopf weitergeleitet, dann per Hand rein

34. Schuss von Chicken gehalten

Die Sterne versuchten diese noch vor der Pause auszubauen und es wurden weiter Möglichkeiten erspielt. Ein Schuss von Chicken (34.) wurde gehalten und ein Freistoß vom Kurzen aus 20 Metern ging vorbei. Auf der linken Seite setzte sich Ludwig bis zur Grundlinie durch und brachte das Leder gefährlich in den 5-Meter-Raum. Dort fand das Leder allerdings keinen RSA-Abnehmer (42.).


36. Freistoß vom Kurzen vorbei

40. beste Gerstenberg-Chance in 1.HZ vorbei, aber selbst vorgelegt

42. Hereingabe von Ludwig findet keinen Abnehmer

Die Hausherren fanden in den ersten 45 Minuten nicht ins Spiel und die Schussversuche wurden zur sicheren Beute für den aufmerksamen Jonas. Erst nach 40 Minuten konnte der erste richtig gefährliche Torschuss notiert werden. Aus kurzer Distanz legte der Stern für den Tabellensechsten auf, glücklicherweise ging der Schuss neben das Tor. Nach dem Seitenwechsel stellte der Gastgeber um und wurde gefährlicher.


45. Jonas pflückt den Ball aus der Luft

48. Jonas pariert den Freistoß von Ben nach einem Freistoß

Szene: Chicken und Molli verteidigen

Auch hier zeigte Jonas seine Klasse auf der Linie, indem er einen gefährlichen Kopfball von Ex-RSA-Spieler Ben nach einem Freistoß entschärfte (48.). Ebenso die Versuche in der 58./59. und 60. waren Futter für ihn. Nach 70 Minuten konnte er den Ausgleich nicht mehr verhindern. Gerstenberg hatte einen Freistoß von der Mittellinie und den langen Ball konnte ein Spieler unbedrängt ins kurze Eck köpfen (1:1).


58. Schuss von Gerstenberg geblockt

60. Jonas springt wie eine Katze beim nachfassen

70. Tor 1:1, Freistoß von der Mittelline in den Strafraum, Kopfball geht in den Maschen

Jetzt wurde die Partie hitzig und die Emotionen kochten. Dazu trug auch der Schiedsrichter mit einigen „Entscheidungen“ bei. Zuerst ahndete er eine Tätlichkeit an den Kurzen nicht, nachdem ihm ins Gesicht gegriffen wurde, und für mehrere sehr grenzwertige Fouls gab es nicht einmal eine Karte. Nur fürs Meckern darüber, aber das kennen wir ja. Der unrühmliche Höhepunkt seiner Leistung war in der 76. Minute, als Ludwig mit Geschwindigkeitsüberschuss in den Strafraum eindrang und mit einer Grätsche zu Fall gebracht wurde. Auch da blieb seine Pfeife zum Entsetzen stumm. Genau in dieser Phase, als die Sterne wieder mehr für die Offensive taten, wurden Situationen, die sonst nicht relevant waren, gegen den RSA gepfiffen.


73. Jonas klärt gegen Freund und Feind

76. klares Foul an Ludwig, kein Elfer wird gegeben

Szene: die Sterne stehen Schlange

In der 82. und 83. hatten die Fans fast schon den Siegtreffer gefeiert, doch leider war es eine optische Täuschung, denn der Ball ging zweimal hinter das Tor ins Auffangnetz. Als Gerstenberg seinen letzten Angriff in der Nachspielzeit neben das Tor setzte, pfiff der Schiedsrichter ab. Schlussendlich ein überraschender, aber voll verdienter Punktgewinn.


82. Schuss geht ans Außennetz

83. weitere RSA-Chance geht nur hinter das Tor

Sicher kann man aufgrund der 1.HZ einem eventuellen Sieg hinterhertrauern, aber die Leistung macht Mut für die kommenden Spiele. Da Gerstenberg in den zweiten 45 Minuten die etwas aktivere Mannschaft mit Chancen war, geht die Punkteteilung in Ordnung. Ob die Roten Sterne die Leistung bestätigen können, werden wir in 3 Wochen beim FSV Meuselwitz II sehen, Forza Roter Stern!


Abpfiff

Keine Kommentare:

Kommentar posten