Samstag, 10. November 2018

10. Spieltag: Wintersdorf II - RSA 2:2 (2:2)

Punkt in - FairPlay von - Wintersdorf

Tore: 0:1 Nawrocki (2.), 1:1 ??? (7.), 1:2 Nawrocki (9.), 2:2 ??? (33.)

Besonderes Vorkommnis:
Wintersdorf verschießt absichtlich Elfmeter (67.)

Beim letzten Hinrundenspieltag reisten die Roten Sterne zum ASV Wintersdorf II und nahmen durch ein 2:2 einen Zähler mit. Der Gastgeber musste ebenfalls zwangsaufsteigen und hatte bisher doppelt so viele Punkte wie der RSA eingefahren. Letztes Jahr waren beide Spiele gegeneinander hart umkämpft mit jeweils Auswärtssiegen. Die Roten Sterne wollten diese Partie nicht verlieren und gingen hoch motiviert ans Werk.


2. Tor 0:1, per Lupfer verwertet Nafti das Zuspiel über rechts von Matze K.

Umarmung

In den letzten beiden Spielen gingen die Stern-Gegner jeweils nach zwei Minuten in Führung, diesmal schlugen die Sterne zuerst zu. Auf der rechten Seite setzte Molli Matze K. in Szene. Dieser flankte in den Strafraum, wo Nafti mit einem Heber den Ball in die Maschen beförderte. Diese Führung hielt allerdings nur fünf Minuten. In der eigenen Hälfte bekam
der RSA einen Freistoß zugesprochen, doch die Wintersdorfer fingen das Leder ab und spielten schnell in die Spitze. Specky, der den verhinderten Dennis vertrat, lief aus dem Tor und ließ sich im Strafraum ausspielen. Anschließend war es kein Problem für den Gastgeber ins leere Tor einzuschieben (1:1).


Roter Stern im "Attacke Modus"

7. beim herauslaufen wird Specky ausgespielt

7. Tor 1:1, nach Ausspielung ins leere Tor eingeschoben

Die ereignisreiche Anfangsphase erlebte 120 Sekunden später einen weiteren Höhepunkt. Auf Höhe des Strafraums verlängerte Moppel per Kopf einen Einwurf von Molli vors Tor. Dort stand Nafti goldrichtig und machte seinen Doppelpack perfekt (2:1). Die Roten Sterne übernahmen weiterhin die Initiative im Mittelfeld. Nach 12 Minuten vergab Matze K. eine Möglichkeit.


9. Tor 1:2, Nafti trifft nach einer Kopfballverlängerung von Moppel

Gratulationen an den Doppeltorschützen

Szene: Angel kämpft

18. Schuss von Wintersdorf geht drüber

In der 18. Minute vergaben die Gastgeber gleich zwei Chancen übers Tor. Im Gegenzug fand Staabi mit seiner Hereingabe in den 5-er keinen Abnehmer und somit war das Leder sichere Keeper-Beute. Auch ein Schuss von Moppel wurde über die Latte gelenkt (25.).


19. nächster Schuss von Wintersdorf geht drüber

25. Schuss von Moppel wird pariert

Die Wintersdorfer blieben gleichwertig und glichen das Ergebnis nach 33 Minute aus. Von links wurde auf den Elfmeterpunkt geflankt. Die Sterne reklamierten auf Abseits und waren somit nicht mehr bei der Sache. Auch Specky war daraufhin nicht mehr voll konzentriert und wollte den Schuss locker mit der Hand abwehren. Dabei bugsierte er sich den ungefährlichen Schuss selbst in den Kasten (2:2). Nur vier Minuten später hätte es für die Sterne noch schlimmer kommen können, als ein Schuss auf die Latte fiel. Umkämpft vergingen die letzten Minuten in der ersten Halbzeit.


33. Tor 2:2, Specky haut sich den Ball ungefährdet selber rein

Aufregung wegen ausgebliebenen Abseitspfiff

37. Schuss von Wintersdorf geht über die Latte

39. Specky hält den Freistoß sicher

Nach dem Wechsel erlangte Wintersdorf ein Übergewicht. Schon in der 47. gab es im RSA-5-Meter-Raum ein längeres Gestochere um den Ball, bis der Schiedsrichter die Situation mit einem Pfiff unterband. Nur eine Minute später hielt Specky einen Freistoß aus 20 Metern fest. Die Sterne versuchten mit viel Einsatz aus der Defensive zu kommen. Mit Distanzschüssen u. a. von Denny (57./64.) und Mark (70.) versuchte der RSA selbst Gefahr auszustrahlen. Auch eine Flanke von Matze K. (65.) wurde runtergepflückt.


Szene: Molli verbissen

Szene: Alex beim Kopfballduell

48. Gewimmel im RSA-5-Meter-Raum

48. Gewimmel im RSA-5-Meter-Raum, endlich geklärt

58. Distanzschuss von Denny gehalten

65. Flanke von Matze K. wird runtergepflückt

In der 67. wurde es turbulent. Die Wintersdorfer besaßen einen Freistoß aus spitzem Winkel und schossen diesen ins Aus. Käse wollte den Ball mit der Hand aufnehmen, um das Spiel schnell fortsetzen zu können. Doch der Schiedsrichter sah den Ball nicht hinter der Linie und pfiff trotz Protesten zum Entsetzen auf Elfmeter. Ein Wintersdorfer schnappte sich sofort den Ball und schoss absichtlich daneben. Eine große Geste bei diesem Ergebnisstand und zeugt von großem FairPlay.


67. FairPlay, Wintersdorf schießt einen unberechtigten Elfmeter vorbei

80. Specky hält den Wintersdorfer Schuss

Fortan setzten die Gastgeber alles auf Sieg und verteidigten sehr hoch. Dadurch liefen die Sterne in den sich zahlreich bietenden Möglichkeiten schnell ins Abseits. In der zweiten Halbzeit gab der langzeitverletzte Jonas sein Comeback und kam somit zu seinen ersten Einsatzminuten in dieser Saison. Doch er kam nicht in Position für einen Torschuss. So lebte das Spiel bis zum Schluss von der Spannung, welche Mannschaft den Lucky Punch setzen könne. Dieser blieb aus, auch weil Wintersdorf einen Freistoß aus guter Position ganz knapp über das Tor setzte (83.). Am Ende war es eine gerechte Punkteteilung, mit der beide Teams gut leben können.


83. Freistoß von Wintersdorf senkt sich knapp hinter das Tor

90. Freistoß von Denny wird gehalten

Die Sterne konnten ihr Vorhaben nur in den ersten 45 Minuten umsetzen und agierten nach dem Wechsel zu harmlos vorm Tor. Auch weil der Gastgeber sich steigern konnte. Somit ist die Hinserie vorbei und mit 5 Punkten auch nicht zufriedenstellend. Der Sprung in die 1.Kreisklasse war wie befürchtet zu groß, aber das anvisierte Ziel mit Platz 8 ist noch in Reichweite. Den nächsten Versuch, an diesen Tabellenplatz näher heranzukommen, gibt es in zwei Wochen, bei den aktuell letztplatzieren Niederhainern. Forza Roter Stern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten