Sonntag, 2. Februar 2020

Testspiel: Roter Stern Halle II - RSA 7:2 (4:1)

Im Halleschen Dauerregen klar verloren!

Tore: 1:0 ??? (10.), 2:0 ??? (12.), 3:0 ??? (28.), 3:1 Kaiser (30.),
4:1 ??? (38.), 5:1 ??? (58.), 6:1 ??? (60.), 6:2 Dähn (80.), 7:2 ??? (82.)

Zum ersten Mal besuchte der Rote Stern Altenburg Namensvetter Roter Stern Halle für ein Freundschaftsspiel, welches trotz guter Aufstellung deutlich mit 2:7 in die neuen Hosen ging. Nach 80 minütiger Anreise öffnete pünktlich bei der Ankunft der Himmel seine Schleusen und ließ sie bis zur Abfahrt geöffnet. Der RSA hatte seine neuen, von der Roten Zora Altenburg produzierten Trikots im Gepäck. Leider merkte man dem Träger die lange Pause an.


Einlauf mit neuen Trikots

Innovation in Halle, ein imaginäres Dach

10. Tor 1:0, Silko vertendelt im Tor den Ball

Geschenk angenommen

RSH übernahm sofort die Spielkontrolle und beschäftigte sofort die Altenburger. Trotzdem hätte der RSA nach acht Minuten in Führen gehen MÜSSEN! Ein Pass von der rechten Seite flutschte an allen vorbei, sodass Ludi völlig frei vorm verwaisten Tor an den Ball kam. Aus kürzester Distanz schaffte er das
Kunststück das Leder über den Kasten zu schießen. Auf der anderen Seite zeigte sich der Gastgeber nicht so gnädig und bestrafte einen Fehler von Torwart Silko zur Führung. Ihm versprang beim Abstoß der Ball und Halle spitzelte den Ball weg.


Szene: Matze beim Einwurf

12. Tor 2:0, Halle mit Sprint über die linke Seite

abgeschlossen

18. Tenne vergibt aus bester Position das Matze Zuspiel

Nur zwei Minuten später wurde die Führung ausgebaut. Halle überlief über die linke Seite mit seinem Spieler die komplette RSA-Mannschaft und vollendete zum 2:0, als er zum Schluss noch Silko aussteigen ließ. Wenn beim RSA das Passspiel funktioniert, kamen die Altenburger ebenfalls gefährlich vor den Kasten von Halle. Nach 18 Minuten wurde Tenne durch einen Pass von Matze K. super in Szene gesetzt. Aus fünf Metern verschoss auch er völlig frei. Trotzdem hatte RSH den RSA weiter im Griff und erzielte nach knapp einer halben Stunde das 3:0. Von der rechten Grundlinie wurde der Ball zurück in den 5-Meter-Raum gepasst, wo aus kurzer Distanz leicht eingeschoben wurde.


28. Tor 3:0, Pass aus spitzem Winkel vors Tor, drin

Kannst de knicken

30. Tor 3:1, Käse mit einem Distanzschuss von rechter Seite

Bei den Altenburger Sternen keimte kurz darauf neue Hoffnung auf, als Käse aus der Distanz mit einen Sonntagsschuss in den langen Winkel das Ergebnis auf 1:3 verkürzte. Im Mittelfeldgetümmel kam er an den Ball und zog gewollt zum Torschuss ab. Effektiv zeigt sich anschließend weiterhin Halle. Bei einem neuerlichen Angriff wurde der Ball wieder von der Grundlinie zurückgelegt und der heranlaufende Hallenser schoss direkt flach ins kurze Eck zum 4:1 Pausenstand (38.). In den letzten Minuten vor der Pause kam der RSA noch einmal kurz auf. Nafti und Jens vergaben jedoch ihre Möglichkeiten.


38. Tor 4:1, aus vollem Lauf ins kurze Eck gezirkelt

45. Chance von Jens gehalten

Halbzeit, schnell unterstellen

Nach dem Seitenwechsel beherrschte Halle sofort wieder das Geschehen auf dem Platz. Eine Angriffswelle nach der anderen lief auf das Tor von Silko. Die Chancen wurden dabei teilweise leichtsinnig liegengelassen.


48. Schuss von Halle geht vorbei

58. Tor 5:1,

59. Parade von Silko

In der 58. Minute hatten ihre Bemühungen Erfolg, indem sie das 5:1 erzielten. Kurz darauf gab es wie in der ersten Halbzeit einen Doppelschlag. Beim 6:1 schaute der RSA nur noch hinterher und keiner wollte mehr eingreifen, sodass der Hallenser sich den Ball im Strafraum ein ums andere Mal selbst vorlegen konnte. Nach dem halben Duzend Tore nahm Halle einen Gang raus und die Partie plätscherte wie der Regen vor sich hin. Der RSA war mit den Kräften am Ende und konnte nichts entgegensetzen. Seltenst kam man in die Hälfte von Halle. So fand das Spiel überwiegend im Mittelfeld statt.


60. Tor 6:1,RSA schaute nur zu

75. Käse Schuss in die Pampa

Den ersten erfolgreichen Angriff nach dem Wechsel hatte Käse. Als er frei durch lief, ging sein Schuss deutlich in die weitläufige Pampa. In der 80. kam der Rote Stern Altenburg dennoch zu seinem Tor in der zweiten Halbzeit. Über die linke Seite wurde ein Konter gefahren und Ludi passte in den Strafraum zu Tenne. Völlig abgeklärt markierte er das 2:6. Dies ließ Halle nicht lange auf sich sitzen. Ebenfalls mit einem Sonntagsschuss aus großer Entfernung wurde der alte Abstand und gleichzeitig der Endstand hergestellt (82.).


80. Tor 6:2, Tenne (verdeckt von Nr.9) nach Zuspiel von Ludi

Abklatschen zwischen Torschützen und Vorlagengeber

82. Tor 7:2, Sonntagsschuss von rechter Seite

Endstand

Kurz vor Spielende hätte Jens seinen ersten Treffer im RSA-Trikot erzielen können. Völlig frei lief er zentral auf den herauseilenden Keeper zu und versuchte es überhastet mit einem Lupfer, der neben das Tor ging (88.). Als Silko in der Schlussminute nach einer Ecke mit einer überragenden Fußabwehr klärte, pfiff der Schiedsrichter ab. Der höherklassig angesiedelte Kreisligist aus Halle ging somit völlig verdient als Sieger vom Platz.


88. Jens versucht frei vorm Keeper zu lupfen, ohne Erfolg

90. Glanzparade Silko durch eine Fußabwehr

Abpfiff, Handshake

Mit etwas mehr Durchschlagskraft wäre vielleicht das Ergebnis nicht so deutlich ausgefallen, denn die Hallenser Hintermannschaft war nicht immer sattelfest bei den wenigen RSA Angriffen. Es bleiben jetzt für die Altenburger Sterne 6 Wochen Zeit um die Spritzigkeit wieder zu finden, sodass die Puste wieder über 90 Minuten reicht. Nächste Woche geht es weiter zu einem Kleinfeldturnier bei Blau Weiß Grana. Forza Roter Stern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten