Samstag, 26. September 2020

3. Spieltag: RSA - Rositz II 0:1 (0:1)

Knapp, dennoch ohne richtige Chance!

Tore: 0:1 ??? (11.)

Schon beim zweiten Heimspiel der Saison durfte der Kunstrasen als Ausweichspielstätte herhalten, denn der vorausschauende Platzwart sperrte das Grün bereits am Donnerstag. Tatsächlich gab es am Spieltag ein Wetter, wo man niemanden aus dem Haus jagte. Dauerregen, 8°C und Wind, darauf hatten wahrscheinlich auch einige Stern-Spieler keinen Bock. So standen dem Trainer Chris nur 12 Mann zur Verfügung und er selbst zog sich als Reserve ebenfalls nochmal die Schuhe an. In den vorherigen Spieltagen gab es mehr Spieler als Trikots!


Szene: Kurzer voll Fokusiert

11. Tor 0:1, Pass in die Spitze durch zwei Verteiger hindurch

Auf jeden Fall reiste mit dem SV Rositz II eine Mannschaft an, die der Rote Stern letztes Jahr überraschenderweise besiegte. Die Gäste wollten Revanche und schnürten die Sterne sofort in der eigenen Hälfte ein. Ein Angriff nach dem nächsten rollte auf Speckys Kasten zu. Nachdem die ersten Versuche scheiterten, spielte Rositz einen schnellen Ball in die Spitze. Der Rositzer setzte sich gegen die RSA-Hintermannschaft durch und ließ frei vorm Tor Specky keine Chance (11.).


Szene: Tenne Ballverlust in der Vorwärtsbewegung

Szene: Foul an Silko nicht gepfiffen

20. Specky fängt den Ball nach einem Eckball

Mit der Führung im Rücken setzte Rositz nach. Mehrfach hielt Specky die Bälle (17./20.). Nach 21 Minuten klingelte es wieder im RSA-Netz, nachdem sich ein Rositzer auf der linken Seite durchsetzte. Zum Glück für den Stern entschied der Schiedsrichter auf eine Abseitsstellung und es blieb beim knappen Rückstand.


21. Tor für Rositz wird nicht gegeben, denn...

...der Schiri entscheidet auf Abseits

32. Specky klärt rechtzeitig einen Angriff

Die Sterne konnten in der Offensive weiterhin keine Akzente setzen, jedoch war die Abwehr aufmerksam und ließ weniger Chancen zu. Ab und zu rutschte doch ein Rositzer durch, doch dann war Specky zur Stelle (22./32.). Nach 36 Minuten musste der Rositzer Torwart das erste Mal eingreifen – nach einem Eckball für die Sterne. Anschließend verteidigten die Sterne geschickt den knappen Rückstand bis zum Pausenpfiff.Die Gäste hatten bis dahin noch zwei Torschüsse, die nichts einbrachten (41./45.).


36. erster RSA-Schuss aufs Tor nach einer Ecke sicher gehalten

41. Specky fängt einen hohen Ball sicher

Szene: Warten auf einen Einwurf

45. Schuss von Rositz geht vorbei

Auch nach der Pause bot sich dasselbe Bild auf dem Platz. Rositz rannte an und wollte die Entscheidung, doch sie schluderten mit ihren Großchancen. Meist war Specky der Spielverderber wie in der 56., als er einen Schuss mit einer Glanzparade vereitelte. Die Sterne kamen nun auch zu zaghaften Torabschlüssen. Tenne zog aus der zweiten Reihe ab und schoss halbhoch am Tor vorbei (65.). Im direkten Gegenzug rannte ein Rositzer alleine auf Specky zu, der mit einer starken Aktion das Duell gewann.


58. Specky rettet am Boden liegend

Szene: Staabi und Molli verteidigen

66. Distanzschuss von Tenne geht vorbei

67. Specky rettet im 1:1-Duell

In der 73. gab es einen Versuch vom Kurzen in die Arme des Rositz-Torwarts. Solche RSA-Entlastungsangriffe blieben weiterhin Mangelware. Rositz scheiterte noch mit einem Freistoß aus zentraler Position an Specky (75.) oder schoss knapp am linken Pfosten vorbei (76.). Nach 80 Minuten scheiterten die Gäste abermals am überragenden Keeper, als sie diesmal zu zweit vor Specky auftauchten.


75. Freistoß von Rositz sicher gehalten

80. nächste Rettungstat von Specky

Rositz drängte auf die Entscheidung und so ergab sich in der 84. eine Lücke in der Gäste-Hintermannschaft. Auf der linken Seite spielte der eingewechselte Coach Chris einen Pass in die Spitze zum ebenfalls eingewechselten Tenzin. Inmitten des Torschusses im Strafraum pfiff der Schiri den Angriff fälschlicherweise wegen Abseits ab. Nachdem Rostiz noch zwei Möglichkeiten (84./89.) liegen ließ, gab es den Abpfiff.


84. Angriff von Tenzin wird fälschlicherweise wg. Abseits abgepfiffen

89. Rositz Schuss aus der zweiten Reihe geht vorbei

Eine knappe Niederlage für die Sterne, die deutlich höher ausfallen hätte können, aber eine gute Abwehrarbeit und ein an dem Tag überragender Torhüter verhinderten dies. Nächste Woche geht es zum FSV Gößnitz II nach Zehma. Diese Mannschaft ist eine Wundertüte nach dem Zusammenschluss beider Vereine, aber dann ist der Rote Stern auch wieder besser aufgestellt. Forza Roter Stern!


Abpfiff und es gibt Redebedarf

Keine Kommentare:

Kommentar posten