Sonntag, 4. März 2012

13. Spieltag: Lucka II - RSA 2:1 (0:0)

Nachholspiel unglücklich verloren!

Tore: 1:0 ??? (73.), 2:0 ??? (84.), 2:1 Seth (91.)

Eine Woche bevor offiziell das Jahr 2012 in der Kreisklasse eingeläutet wird musste der Rote Stern aber noch sein einziges Nachholspiel absolvieren. Im Herbst wurde das Spiel abgesagt da der große FC Carl Zeiss Jena in Altenburg auflief. Der RSA trat nun bei ungemütlichen Temperaturen auf einem Nebenplatz im Luckaer Stadion an.

 
28. Freistoß RSA
 
31. Lucka mit einer Chance die am Pfosten vorbei geht

Nach kurzer Abtastphase nutzte der Stern vermehrt den freien Raum auf der rechten Außenbahn und brachte damit den Gegner mehrmals in Verlegenheit. Leider wurde das Flügelspiel im laufe der ersten Halbzeit immer mehr vernachlässigt und man rieb sich unnötig im Mittelfeld auf. Falls es mal schnell ging wurden unsere Spieler aussichtsreich vor dem 16er zu Fall gebracht.

 
33. RSA Konter bremst der Torwart vor Joschi aus
 
34. Joschi´s Pass auf Danny wird vereitelt

Im allgemeinen verlief die erste Halbzeit recht unspektakulär. Beiden Teams war die aktuelle prekäre Tabellensituation anzumerken keiner wollte einen Fehler machen. Dennoch verschaffte sich der Rote Stern mehr Ballbesitz und der Gastgeber war selten gefährlich vor dem Gehäuse von Dennis. So ging es mit einem gerechten Unentschieden in die Pause.

 
35. Chance von Lucka sieht gefährlich aus
 
Alte Männer bei der Arbeit

Der Schiri dehnte diese voll aus bis es zum Wiederanpfiff kam. Die Pause schien den Sternen nicht gut getan zu haben, denn sie fanden absolut nicht mehr in das Spiel. Einfachste Fehlpässe schon nach der zweiten Station kaum noch Druck im Aufbauspiel. Durch dieses Unvermögen wurde Lucka immer stärker und hatte deutlich merkbar mehr vom Spiel. Allerdings ließ auch unsere Abwehr aus dem Spiel heraus nicht viele Torchancen zu. Dennis musste nur bei den Zahlreichen Ecken und Freistößen eingreifen.

 
55. Chance für den Gastgeber
 
68. Freistoß von Lucka hält Dennis

Alles deutete auf ein torloses Unentschieden hin und die RSA Spieler schienen auch glücklich damit zu sein, doch ein Freistoß von Lucka machte einen Strich durch diese Rechnung. Ein scharf getretener Freistoß aus ca. 25 Metern ging nach 73 Minuten an Freund und Feind vorbei durch den Strafraum. Dennis konnte den Ball nur unglücklich nach vorn wegfausten direkt vor die Füße des Gegners, der direkt wieder abzog und die Führung erzielte.

 
73. Tor 1:0 Freistoß zum Torerfolg konnte noch abgewehrt werden ...
 
... doch der Nachschuss sitzt
 
Freude nach dem Tor

Die Partie war nun eigentlich gelaufen, denn den RSA Spielern war kein Treffer zu dieser Phase des Spiels mehr zuzutrauen. Wer sollte diesen auch machen da der Stern durch einfachste individuelle Fehler es nicht mal mehr bis zum Torschuss kam.

 
76. Silko kann vor Dennis klären

Als nur noch 5 Minuten zu spielen waren traf Lucka abermals, diesmal sah Alex unglücklich aus als er eine Flanke mit dem Hinterkopf direkt in den Lauf eines Luckaer weiterleitete. Mit all seiner sichtbaren Routine netzte er mit Hilfe des Innenpfostens ein.

 
84. Tor 2:0 der Spieler zielt auf das lange Eck
 
der Siegschütze

Nun hätte man abpfeifen können, doch eine Verletzung des Luckaer Torwart hätte fast noch sensationelles bewirkt. Der Luckaer Hüter der eigentlich eine ruhige zweite Halbzeit hatte verletzte sich ohne Fremdeinwirkung am Knie und wurde ewig lange auf dem Spielfeld behandelt. Als er dann doch nicht mehr weiterspielen konnte war der Rote Stern in Überzahl. Nur kurze Zeit später passierte etwas unglaubliches. Ein Torschuss, der erste dieser Art in Halbzeit Zwei und das sensationelle er war drin! Diesen Treffer markierte auch nicht einer der üblichen verdächtigen für ein Tor. Es war unsere Kapitän Alex, der das zweite Luckaer Tor unfreiwillig auflegte. Er traf zum Anschluss und nun wurde die ruhige Partie hektisch.

 
91. Tor 2:1 Käpitän Alex (rechts) trifft mit einem satten Schuss
 
feixen nach dem Treffer
 
93. der Rote Stern scheitert am Torwart

Dieser Treffer löste plötzlich sämtliche Blockaden in den RSA Spielerköpfen. Angriff auf Angriff rollte auf das Luckaer Gehäuse, dass nun von einem Feldspieler bewacht wurde. Leider war das Glück nicht auf unserer Seite. Zuerst scheiterte man am stark reagierenden Hüter und anschließend drang ein Schuss aus spitzem Winkel in den Strafraum ein. Nach einem kurzen Gewühle brachte keiner mehr ein Körperteil entscheidend an den Ball, sodass das Leder Zentimeter vor der Linie nicht rein ging. Spieler und Fans rissen schon die Arme hoch doch es nützte nichts.

 
94. der Ball tanzt auf der Linie und der Jubel kommt zu früh
 
97. Silko klärt unfreiwillig statt zum Torschuss zu kommen

Nach 100 Minuten stand eine weitere Niederlage beim direkten Kohnkurenten zu Platz 8 auf dem Konto. Es ist unglaublich der Stern spielte in der Schlussphase so wie man ihn kennt. Das man doch Fußballspielen kann hat man kurzzeitig gesehen. Die Mannschaft kann es das hat sie oft genug schon gezeigt. Es scheit aber vielmehr eine Kopfsache zu sein gepaart mit mangelnder Spielpraxis. Schließlich stand heute fast die Bestbesetzung auf dem Platz.

 
98. Distanzschuss von Lucka
 
100. letzte Ecke für Lucka und Schluss ist

Nächste Woche geht es allerdings zu einem Gegner der nicht hilfreich ist um die Köpfe frei zu kriegen. In Ponitz geht es wiederum nur das Ergebnis in Grenzen zu halten. Der aktuelle Tabellenführer hat aus 16 Spielen nur 4 Gegentreffer bekommen, dass muntert auch nicht grad auf.

Keine Kommentare:

Kommentar posten