Mittwoch, 10. Oktober 2012

6. Spieltag: Haselbach/Gerstenberg - RSA 2:1

Leider nichts mitgenommen aus Gerstenberg

Tore: 1:0 ???, 2:0 ???, 2:1 Gubba


Bilder von Christin


Einsatz von Silko

Sascha am Ball

die Rote Mauer

... kann man auch rein machen

Nach der Minimalisten aller Siegesserien war der Optimismus für das Auswärtsspiel in Gerstenberg groß. Der Gastgeber, gegen den der Stern in der abgelaufenen Saison beide Punktspiele verlor, war schlecht in die Saison gestartet. Also rechnete man sich schon einen Punktgewinn aus. Der Rote Stern begann stark und besaß durch Chris nach zwei Minuten auch gleich eine dicke Möglichkeit, doch aus 5 Meter schoss er nur den Tormann an.


Tor 1:0

Tor 2:0

Tor 2:1 durch Chris´ Flugeinlage mit anschließender "Siegerfaust"


Der RSA hatte das Spiel im Griff, jedoch ist es der Gastgeber der in Führung ging. Nach einem Solo des Gerstenbergers zog er in Begleitung von Arni quer in den Strafraum ein. Als Arni entscheidend stören wollte rutsche er aus und sein Gegenspieler konnte unbedrängt einschieben. Leider machte der Gastgeber mit jeder Situation vor dem Tor auch einen Treffer. Diesmal hatten sie einen Freistoß noch in der eigenen Hälfte, der bis in den Strafraum getreten wurde. Von dort bekamen die Sterne das Leder nicht raus und im Gewühl zog der Gerstenberger Spieler ab und baute somit die Führung aus. Trotz des nun großen Rückstandes blieb der RSA das spielbestimmende Team. Nach knapp einer halben Stunde konnte Chris mit einem herrlichen Schuss aus 15 Metern verkürzen. Damit war das Spiel wieder offen und so ging es mit dem knappen Rückstand in die Pause.


Daumenkino eines Freistoßes der Sterne

Nach dem Wiederanpfiff kontrollierte weiter der Stern das Spiel ohne allerdings zwingend Offensiv zu sein. Im Gegenteil der Gastgeber hatte mit einem Lattentreffer die größere Möglichkeit gehabt das Resultat zu erhöhen. So bleibt am Ende des Spiels wieder festzustellen, dass der Rote Stern wie in Lucka die spielerisch bessere Mannschaft war aber dennoch verlor. Die Gerstenberger nutzten ihre wenigen Chancen konsequent um die volle Punktzahl zu erreichen. Durch diese unglückliche Niederlage muss am kommenden Spieltag in Zehma wieder gewonnen werden um nicht wieder abzurutschen.


Pohli vor einem "dicken" Hinderniss

Abseitstreffer der Gerstenberger

Maik total fokusiert

Silko treibt an

Keine Kommentare:

Kommentar posten