Samstag, 25. Mai 2019

19. Spieltag: Rositz II - RSA 6:0 (2:0)

Rumpfelf mit dem Hinspielergebnis!

Tore: 1:0 ??? (4.), 2:0 ??? (15.), 3:0 ??? (58.), 4:0 ??? (63.),
5:0 ??? (73.), 6:0 ??? (89.)

Auf dem Rositzer Ausweichplatz in Fichtenhainichen ging eine kleine Serie von drei ungeschlagenen Spielen für die Roten Sterne zu Ende. Beim Tabellenvierten SV Rositz II gab es wie schon im Hinspiel eine klare 0:6-Niederlage. Der RSA war von Anfang an gehandicapt und reiste zum ersten Mal in der Saison nur mit 11 Spielern an. Moppel vervollständigte den Kader Sekunden vor dem Anpfiff noch rechtzeitig und mit Molli musste ein gestandener Feldspieler in den Kasten.


4. Tor 1:0, Ecke-Kopfball-leeres Tor

6. Schuss geht knapp über Molli drüber

Szene: Moppel nimmt den Ball mit

Der Favorit übernahm sofort die Spielkontrolle und drang die Sterne in die Defensive. Schon nach vier Minuten lief der Rote Stern einem Rückstand hinterher. Nach einem Eckball stimmte die Zuordnung im Strafraum nicht, sodass ein Rositzer völlig
frei ins leere Tor einköpfen konnte. Kurz darauf ging ein Distanzschuss knapp über das Tor (6.). Der Gastgeber setzte nach und kam über die rechte Seite zu einem Torschuss. Der Ball ging ins lange Eck zum 2:0 (15.).


15. Tor 2:0, von rechts ins lange Eck

Szene: Markt "tanzt" mit dem Gegenspieler

Szene: Molli mit einer Rettungstat

Nach der holprigen Startphase standen die Sterne anschließend besser, aber konnten gegen die laufstarken Gegenspieler selten mithalten. So brannte es ständig vorm RSA-Tor und Molli musste oft eingreifen (25./30./33./36.). Entlastungsangriffe hatten wie erwartet Seltenheitswert, doch Matze B. hätte mit dem ersten richtigen Angriff den Anschlusstreffer machen müssen! Völlig frei lief er auf den Keeper zu. Zu spät entschied er sich für den Abschluss, sodass der Torwart den Schuss parieren konnte (36.). Fast im Gegenzug kratzte ein Rositz-Schuss den Pfosten (37.).


32. Molli hält Schuss

35. Molli pflückt Schuss aus kurzer Distanz

36. Matze B. vergibt eine 100%ige allein vorm Torwart

37. Schuss von Nr.15 geht an den Pfosten

Mit nur einem Zwei-Tore-Rückstand ging es nicht unzufrieden in die Pause. Nach dem Seitenwechsel besaß der Rote Stern sofort wieder die Möglichkeit zum Anschlusstreffer. Nach einer Ecke rutsche der Ball Alex beim Schuss über das Schienbein. Das Spiel plätscherte nun dahin, bis nach einer Stunde Spielzeit der große Torreigen der Gastgeber begann. Ein langer Pass vor das Tor wurde noch rechtzeitig zum 3:0 reingegrätscht (58.).


Szene: Matze B. beim Einwurfduell

47. RSA-Ecke, Ball springt über das Schienbein von Alex

58. Tor 3:0, Querpass im Strafraum wird noch reingegrätscht

Der vierte Gegentreffer fiel fünf Minuten später. Dabei unterschätzte Molli einen Distanzschuss von der linken Seite völlig, sodass der Ball ins lange Eck einschlug. Mit einer großen Rettungstat, im Stil eines Handballtorwarts, verhinderte er in der 71. Minute den fünften Gegentreffer, als ein Rositzer allein auf Molli zulief. Leider hielt die Freude nicht lange an. 120 Sekunden später lag ein nicht unhaltbarer, abgefälschter Ball trotzdem im Netz (0:5).


63. Tor 4:0, Molli unterschätzt einen Distanzschuss ins lange Eck

Szene: Rositz stützt sich auf Ludwig auf

71. Glanzparade von Molli gegen freien Rositzer

73. Tor 5:0, flacher Kullerball geht rein

In den verbliebenen 20 Minuten hatten die RSA-Fans die Befürchtung, dass es eine richtig hohe Niederlage geben könnte, denn die Sterne waren mit den Kräften am Ende. Ohne Wechselmöglichkeiten musste aber durchgezogen werden. Die Gastgeber trafen noch einmal von oben auf das Tornetz (80.) und einmal aus einer Abseitsstellung ins Tor (82.). Kurz vor Spielende hätte beinahe Ludi für etwas Ergebniskosmetik sorgen können. Über die rechte Seite setzte er sich durch, doch sein guter Schuss wurde vom Torwart entschärft. Unglaublich, was der Junge für Möglichkeiten in den letzten Spielen hatte und sich nicht belohnt. Moppel wurde in der 86. im Strafraum umgestoßen und es gab keinen Elfmeter.


81. Ludwig scheitert mit einem guten Schuss am Keeper

86. Moppel wird im Strafraum gelegt

89. Tor 6:0, Molli ausgespielt und ins leere Tor geschoben

Den Schusspunkt setzten wieder die Rositzer. Mit der letzten Aktion im Spiel machten sie das halbe Duzend Tore voll. Der herauseilende Molli wurde umspielt, um dann locker ins verwaiste Tor einzuschieben. Die Partie wurde nicht wieder angepfiffen und so stand eine nicht wirklich überraschende Niederlage im Protokoll. Alle Sterne haben im Rahmen ihrer Möglichkeiten ihr Bestes gegeben und das Spiel nicht einfach abgeschenkt, auch wenn die letzten Minuten sicher schmerzten. Mit einem vollen Kader und einem etatmäßigen Torwart wäre es sicher auch schwer geworden, aber sechs Gegentore wären bestimmt nicht gefallen. Naja, wir haben uns nur geschont für das Platzderby am Mittwochabend 19 Uhr gegen Lok Altenburg 😁. Forza Roter Stern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten