Sonntag, 6. Oktober 2019

6. Spieltag: Lgl.-Niederhain II - RSA 2:1 (2:1)

Niederhains 2te kein "Lieblingsgegner" mehr!

Tore: 1:0 ??? (13.), 1:1 Kaiser (16.), 2:1 ??? (42.)

Die Roten Sterne konnten bei ihrem „Lieblingsgegner“ keine Punkte sammeln. In einem ausgeglichenen Spiel gab es eine 1:2-Auswärtsniederlage beim FSV Langenleuba-Niederhain II, wobei alle Tore bereits in der ersten Halbzeit fielen. In den vergangenen Jahren war die Reserve von Niederhain immer ein Garant für Siege der Sterne. Nach der letzten Pleite im April 2015 gab es in den nachfolgenden sieben Duellen ein Unentschieden und sechs Siege für den Roten Stern. Somit rechnete sich der RSA etwas Zählbares aus.


Szene: Denny bei der Ballbehauptung

Die Gäste trafen auf dem Niederhainer Sportplatz allerdings auf eine Mannschaft mit vielen neuen Gesichtern. Selbst ein farbiger Spieler stand auf dem Platz, was in der Vergangenheit vom FSV-Anhang sicher nicht geduldet worden wäre. RSA-Trainer Chris konnte in der Offensive aus den Vollen schöpfen, nur die Defensivabteilung bereitete nach einigen Absagen Kopfschmerzen. Da auch der langjährige Kapitän Alex ausfiel, wurde die Binde an Poppitz übergeben.


13. Tor 1:0, der 17er muss nach Zuspiel nur noch das Bein reinhalten

In einer abwechslungsreichen ersten Halbzeit gelang dem Gastgeber der bessere Start. Frühzeitig wurden Torabschlüsse gesucht (7./8.). Die Sterne kamen nur bis zum 16er, dann wurden die Bälle verloren. Die Niederhainer gingen bei einem
Angriff über die linke Seite frühzeitig in Führung. Im Strafraum wurde das Leder noch einmal aus spitzem Winkel vor das Tor gebracht, wo sein Mitspieler, von RSA-Spielern völlig alleingelassen, bereits wartete. Aus drei Metern musste er nur noch den Fuß hinhalten zum 1:0 (13.).


16. Tor 1:1, Käse gleicht aus, nach Zuspiel von Denny

Szene: Jubel über den schnellen Ausgleich

Nach kurzer Trauer spielten die Sterne den vielleicht besten Spielzug ihres Spiels. Über die linke Außenbahn spielten sich Nici und Denny per Kurzpassspiel die Bälle zu. Denny zog dabei bis zur Grundlinie und legte den Ball noch einmal in den 5-Meter-Raum ab. Dort machte sich Käse ganz lang und traf mit seinem ersten Saisontor zum 1:1-Ausgleich (16.). Die Sterne entwickelten eine kurze Druckphase. Ein Schuss von Ludi ging dabei am langen Pfosten vorbei (22.).


19. Poppitz klärt per Grätsche

22. Schuss von Ludi geht vorbei

Im direkten Gegenzug spielte der Gastgeber einen Steilpass in die Spitze. Die Abwehr der Sterne war ausgehebelt. So konnte ein Niederhainer ein Solo über den halben Platz starten. Ganz allein vor Dennis im RSA-Tor jagte er das Leder allerdings klar über den Kasten. Niederhain setzte nach und stocherte die nächste Chance knapp am Pfosten vorbei (24.). Nach einer halben Stunde forderten die Sterne eine rote Karte für Niederhain. Ludi setzte sich mit dem Ball am Fuß gegen den letzten Niederhainer durch. Beim Sprint auf das Tor wurde er von hinten zu Fall gebracht. Der Schiri entschied sich für den gelben Karton. Der anschließende Freistoß von Denny wurde sicher gehalten.


23. Niederhainer schießt nach Solo in die Wolken

24. nächster Niederhainer Versuch geht knapp am Pfosten vorbei

30. Ludi setzt sich frei durch und wird gefoult, kein Rot!

31. Freistoß von Denny wird gehalten

Das laufintensive Spiel ging weiter rauf und runter. Dennis zeichnete sich mit Paraden aus (32./35.) und der Kurze schoss aus 20 Metern neben das Tor (34.), genauso wie Denny nach 37 Minuten. Als die unterhaltsame erste Halbzeit sich langsam dem Ende näherte, ging der Gastgeber durch ein glückliches Tor wieder in Front. Ein Schuss im Strafraum parierte Dennis zu einer Kerze. Der Ball hatte dabei so viel Drall, dass er mithilfe der Unterlatte hinter der Linie wieder aufsetzte. Mit diesem ärgerlichen Gegentreffer ging es in die Pause.


32. Parade von Dennis nach Niederhain-Schuss

34. Schuss von Kurzer geht vorbei

Szene: Tenne beim Passspiel

42. Dennis pariert einen Schuss von Nr.5 zur Kerze...

42. Tor 2:1,...die Kerze dreht sich mit viel Drall über die Linie

Die Sterne kamen mit Schwung in die zweiten 45 Minuten und wollten den schnellen Ausgleich (47.). Es blieb allerdings häufig bei harmlosen Distanzschüssen und einem spektakulären Fallrückzieher von Denny (50.). Mit der Führung im Rücken wartete der Gastgeber auf Konter und dieser gelang nach 52 Minuten. Mit Poppitz in der Verfolgung lief ein Niederhainer nicht energisch genug auf das Tor zu. Im Strafraum wurde er noch vom heutigen Kapitän und dem heraneilenden Matze K. vom Ball getrennt.


47. RSA-Schuss wird gehalten

50. Denny versucht es per Fallrückzieher

52. Niederhainer zieht frei auf das Tor zu...

52. ...Ball wird unter großem Einsatz noch abgelaufen

Dann waren die Sterne durch einen gehaltenen Schuss vom Kurzen (56.) und vom eingewechselten Moppel wieder am Zug (59.). Niederhains Zweite besaß jedoch die klarsten Torchancen, um das Spiel mit einem dritten Treffer zu entscheiden. Allerdings fehlte stets die Präzession, sodass richtig gute Möglichkeiten neben oder über das Tor gingen (61./74.).


59. Schuss von Moppel wird gehalten

61. Schuss von Niederhain geht vorbei

74. freie Schussbahn für Niederhain, trotzdem drüber

In der 83. hätte ein Treffer für Niederhain fallen müssen. Dennis lenkte einen Schuss von der rechten Seite genau vor die Füße eines Niederhainers. Dieser jagte das Leder aus fünf Metern über das Gehäuse, unglaublich. Bei einem weiteren Schussversuch (84.) hielt Poppitz noch rechtzeitig sein Bein rein. In der Schlussphase verteidigte der Gastgeber clever die knappe Führung. Den Sternen fiel nichts Gefährliches mehr ein. Sie versuchten es nur noch mit Distanzschüssen und Standards.


83. weitere 100%ige wird von Niederhain vergeben, drüber

88. Versuch von Nafti wird gehalten

Als ein Kopfball von Nafti gehalten (88.) und der letzte Eckball weggefaustet wurde, pfiff der Schiedsrichter die Partie mit nur einer Minute Nachspielzeit ab. Für viele etwas verfrüht, da es eine längere Behandlungspause für den FSV II gab. Außerdem spielte sich ein kurioses Wechseltheater ab. Niederhain brachte einen Spieler auf das Feld, der nicht auf der Karte des Schiedsrichters stand und nicht eingewechselt werden durfte. Somit wurde ein Spieler aus der Startformation, nach seiner Auswechslung, gleich zweimal wieder eingewechselt (Regelkonform auf Kreisebene). Trotzdem war es für die Sterne eine unnötige Niederlage. Entsprechend angefressen schlich man vom Platz.


91. Eckball der Sterne wird weggefaustet

Ein Punktgewinn war möglich gewesen. Leider fehlte es an Kreativität, um Ludi, Denny und Käse gut in Szene zu setzen. Des Weiteren war das Mittelfeld zu selten besetzt, sodass zu große Räume entstanden. Die Abwehr stand in den zweiten 45 Minuten besser und ließ weniger zu als in der ersten Halbzeit. Dennoch gab es Großchancen für Niederhain. Nächsten Samstag kommt Altkirchen II ins „Alte Stadion“. Was uns da erwartet? Keine Ahnung! Altkirchens Ergebnisse sehen bisher stark aus, trotz der zweistelligen Pleite beim Spitzenreiter am Wochenende, Forza Roter Stern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten