Samstag, 26. Oktober 2019

8. Spieltag: RSA - Löbichau II 4:0 (2:0)

Kellerduell überlegen gewonnen!

Tore: 1:0 Körner (7.), 2:0 Körner (26.), 3:0 Kröber (77.),
4:0 Seth (79.)

Nach langer Zeit fuhr der Rote Stern am 8. Spieltag mal einen einfachen Sieg ein. Das Heimspiel gegen den bisherigen punktlosen SV Löbichau II wurde klar mit 4:0 gewonnen! Zu diesem Kellerduell konnten die Sterne aus den Vollen schöpfen bei 19 anwesenden Spielern, denn unterschätzen wollte man den Gegner keinesfalls. Dabei fehlten trotzdem 2-3 Kicker aus der „Stammelf“.


6. Schuss von Staabi gehalten

7. Tor 1:0, Denny trifft ins lange Eck, nach Zuspiel von Nafti

Szene: kein Hinterherkommen für Löbichau

Sofort zu Spielbeginn übernahmen die Sterne die Kontrolle und gingen flott zu Werk. Schon nach wenigen Minuten lag der Ball durch Käse zum ersten Mal im Tor, welches allerdings nicht zählte. Nach sechs Minuten versuchte es Staabi mit
einem gehaltenen Flachschuss. Keine Minute später fiel schon die frühe Führung der Sterne. Nafti, der als Ballverteiler in der Spitze agierte, legte den Ball für Denny auf die rechte Seite. Dieser machte noch ein paar Meter, bis er flach ins lange Eck zum 1:0 schob.


13. Molli in der Offensive

14. Schuss von Silko wird nach einer Ecke über die Latte gelenkt

15. Chance von Nafti per Kopf

Beim nächsten Angriff über rechts schaltete sich sogar Molli ins Angriffsspiel mit ein und holte einen Eckball raus. Dieser wurde perfekt in den Strafraum gebracht, wo Silko mit seiner Chance den Keeper zu einer Parade zwang (13.). Kurz darauf lief die nächste Attacke. Bei einer Flanke in den Strafraum scheiterte Nafti per Kopf am Torwart (15.).


Szene: Hand am Po

26. Keeper lässt den Freistoß von Silko auf den kurzen Posten durchrutschen

Die Gäste kamen bis dahin nie in die RSA-Hälfte. Erst nach 17 Minuten hatte Dennis den Ball das erste Mal in der Hand, als er aus dem Tor herauskam um den Ball aufzunehmen. Die Sterne ließen sich dadurch nicht irritieren und waren weiter im Vorwärtsgang. Für Denny wurde noch einmal eine gute Chance aufgelegt, die er weit neben den Kasten jagte. Mitte der ersten Halbzeit holte der blonde Matze K. auf der rechten Seite einen Freistoß raus, zu dem Silko antrat. Er schoss den Freistoß flach auf den kurzen Pfosten und überraschte so den Löbichauer Torwart. Er hatte das Leder vermeintlich sicher, trotzdem flutsche ihm der Ball irgendwie noch durch. Denny hatte den richtigen Riecher und spitzelte die Pille im Duell mit dem Keeper über die Linie (26.).


26. Tor 2:0, Denny trifft im Nachsetzen zum Doppelpack

Jubelfaust

Szene: Käse

Mit der ausgebauten 2:0-Führung fiel den Sternen eine Last von der Schulter und fast jeder Spieler schaltete sich mal ins Offensivspiel ein. Chancen von Matze B. (30.) und dem Kurzen (33.) wurden liegengelassen. Zur Pause wurde der gut aufgelegte Nafti wie abgesprochen für Jens ausgetauscht. Dies tat dem starken RSA-Spiel keinen Abbruch. Zwar setzte in den ersten 20 Minuten der zweiten Hälfte etwas der Schlendrian ein, dennoch wurden reichlich Torabschlüsse gesucht.


55. Schuss der Gäste wird gehalten

59. Abseits, der blonde Matze trifft völlig frei

Der herauseilende Gäste-Keeper war etwas schneller am Ball als Denny (48.) und er hielt auch einen 16 Meter Schuss von Matze B. (48.). Der Kurze schoss aus kurzer Distanz am rechten Pfosten vorbei (49.). Die Gäste wurden leicht besser und bewahrten Dennis vor der totalen Langeweile, wie bei einer Chance nach 55 Minuten. Ein wenig Unzufriedenheit machte sich beim RSA-Anhang breit, dass man das Spiel noch nicht endgültig entschieden hatte. In der 59. fiel dann doch das dritte RSA-Tor nach einem Solo vom blonden Matze. Doch der Treffer fand wegen einer vorherigen knappen Abseitsstellung nicht die Anerkennung. Keine zwei Minuten später durfte Matze wieder nicht jubeln, als er aus guter Schussposition unbedrängt über den Kasten schoss. Seine Mitspieler nahmen es sportlich, auch als er in der 64. sein Solo viel zu früh und überhastet neben das Tor abschloss.


61. aus guter Schussposition schießt Matze K. drüber

Feixen über die vergebene Chance

64. wieder schießt der blonde Matze K. völlig frei daneben

Szene: Staabi konzentriert

Die Löbichauer blieben durch diese fahrlässig ausgelassenen Großchancen weiter im Spiel und ab und zu musste auch die RSA-Hintermannschaft eingreifen (62./67). Das Vergeben bester Sterne-Möglichkeiten setzte sich fort. Ein platzierter Schuss von Käse ins obere Toreck fischte der Gäste-Keeper noch heraus (72.). Auch der Kurze mit seiner letzten Aktion im Spiel scheiterte unerklärlicherweise völlig frei aus 10 Metern am Torwart (74.). Für ihn kam anschließend gleich Chicken in die Partie. Zuvor wurde Basti eingewechselt. Er versucht sein zweites Comeback nach einer sehr schweren Verletzung im April 2018. Nach einem Kurzeinsatz im Mai 2019 legte er seine Karriere vorerst wieder aus Eis.


72. starke Parade nach einem Käse Schuss (links)

74. der Kurze scheitert mit dieser dicken Chance

im Nachsetzen hält der Torwart den Ball fest

In der Schlussviertelstunde warfen die Sterne weiter alles nach vorn und wollten unbedingt die Entscheidung. In der 77. scheiterte auf der linken Seite Käse am Torwart. Im Nachschuss scheiterte Denny an einem Verteidiger auf der Linie. Als der Ball wieder zurück im Strafraum war, nahm sich Matze K. in der dritten Welle ein Herz und jagte das Leder unter großem Jubel in die Maschen. Es war sein erstes Saisontor. Nur zwei Minuten später erzielte Alex, ebenfalls mit seinem ersten Saisontreffer, den 4:0-Endstand. Nach einer Ecke von Matze B. köpfte unser Kapitän ein.


77. erster Versuch: Käse scheitert am Keeper

77. zweiter Versuch: Denny scheitert am Verteidiger auf der Linie

77. dritter Versuch: Matze K. nimmt Anlauf zum Treffer

77. Tor 3:0, Matze K. erlöst die Sterne

abklatschen

79. Tor 4:0, Alex trifft per Kopf nach einer Ecke von Matze B.

drin

Chicken scheiterte in den Schlussminuten am Torwart (82.) und auch Käse (85.) konnte mit seinem Schuss neben das Tor das Ergebnis nicht weiter ausbauen. So blieb es schlussendlich bei dem auch in der Höhe verdienten Sieg. Einziger Kritikpunkt ist das Auslassen von mehreren hochkarätigen Chancen, dies zeigt auch die aktuelle Schwäche. Die Sterne brauchen einfach zu viele Torschüsse für einen Erfolg. Nicht ohne Grund gab es in den vorherigen 7 Partien nur 8 eigene Treffer. Die Defensive und der RSA-Torwart hatten endlich einmal einen ruhigen Nachmittag und wurden wenig gefordert.


82. Fußparade vom Torwart, nach einem Schuss von Chicken

85. Käse (links verdeckt) schießt am Tor vorbei

Ein rundum erfreulicher, sonniger Herbsttag; der für die Roten Sterne mit dem Sprung auf einen einstelligen Tabellenplatz endete. Diesen gilt es nächsten Sonntag beim Tabellennachbarn in Gerstenberg zu verteidigen. Es wird wieder ein knüppelhartes, spannendes Spiel werden. Forza Roter Stern.


Abpfiff, das Bier steht bereit

Keine Kommentare:

Kommentar posten