Dienstag, 8. September 2009

2. Pokalrunde: Roter Stern Altenburg I - SG Schwarz Gelb Prößdorf I 3:4 (3:3)

Den Sieg verschenkt

Tore: 1:0 Zabel, 2:0 Ruschel, 2:1 ???, 3:1 Zabel, 3:2 ???, 3:3 ???, 3:4 ???

Presse OVZ (größer "Bild" klicken)

Bei angenehmen, etwas windigen Spätsommerwetter war wieder mal die Mannschaft aus Prößdorf unser Gegner im Pokal, welche nach ihren Abstieg aus der Kreisliga nun in der 1. Kreisklasse gelandet sind und momentan in dieser einen der Spitzenplätze belegen. Roter Stern trat stark ersatzgeschwächt an, so musste Chicken als Spieler der 2. Mannschaft als einziger Auswechselspieler auf der Bank Platz nehmen. Ein Klassenunterschied war von Beginn an nicht zu erkennen. Roter Stern begann stark und diktierte das Spiel. Mit einem Doppelschlag in der 15./17. Minute ging der Stern 2:0 in Führung. Nach weiteren 10 Minuten Spielzeit erzielte Prößdorf den Anschlusstreffer. Die passende Antwort seitens Roter Stern blieb nicht lange aus und man konnte seine spielerische Überlegenheit zur 3:1 Führung ausbauen. Die Tore für den RSA schossen 2x Zabel, 1x Joschi. Leider schlich sich nun bis zur Pause Vater Leichtfuss durch sämtliche Reihen des RSA. Völlig unbegreiflich konnte Prößdorf bis zur Pause noch 2 Tore erzielen und zum 3:3 ausgleichen, begünstigt auch durch die doch schlechte Tagesform unseres Tormanns. Das allseits bekannte Sterne Syndrom schien wieder sich auszubreiten. Unter Sterne Syndrom versteht man, dass unerklärliche aus der Hand geben von Spielen, welche man bis zu einem bestimmten Zeitpunkt überlegen gestaltet, jedoch ohne Not den Gegner plötzlich zum Tore schießen einlädt. Mit dem 3:3 ging es zunächst in die Halbzeitpause. Die 2. Halbzeit gestaltete sich eher fad. Prößdorf hatte etwas mehr vom Spiel. Erster Aufreger war ca. Mitte der 2. Halbzeit ein zweifacher Platzverweis für je einen Spieler von Roter Stern als auch einen von Prößdorf nach einer Rangelei zwischen beiden. Das Spiel wurde fortan nicht besser und der Rote Stern konnte das Niveau der ersten 30min in der 2. Halbzeit nicht mehr abrufen. Langsam machten sich Fans schon für eine Verlängerung bereit, da konnte Prößdorf das entscheidende 3:4 erzielen. Roter Stern konnte in den wenigen verbleibenden Minuten dieses Ergebnis nicht mehr drehen. Das Weiterkommen im Pokal wurde zum Ende der 1. Halbzeit durch unnötige Gegentore verschenkt. Nun gilt die volle Konzentration dem Aufstieg in die 1. Kreisklasse. Das man dort allemal mithalten kann, hat das Pokalspiel bewiesen.
Text: Steven

Keine Kommentare:

Kommentar posten