Montag, 4. Juni 2012

25. Spieltag: RSA - Gerstenberg/H. 4:3 (1:2)

Überraschungserfolg bei Dauerregen!

Tore: 0:1 ??? (17.), 1:1 Zabel (33.), 1:2 ??? (35.), 2:2 Gubba (48.), 2:3 ??? (71.), 3:3 Gubba (72.), 4:3 Zabel (82.)

Am vorletzten Spieltag war die viertplazierte Spielgemeinschaft von Haselbach/Gerstenberg bei uns zu Gast. Die Erwartungen auf einen Punkterfolg waren recht gering, denn von den ersten vieren in der Tabelle hat der Rote Stern alle sieben Spiele verloren. Die Gäste hatten allerdings Probleme ihren Kader voll zu bekommen, dass vielleicht den Sternen einen kleinen Vorteil bringen könnte. Doch auf unserer Seite fehlte allerdings auch der komplette Sturm mit Joschi und Danny. Das Spiel begann recht träge beide Teams hatte mühe sich auf dem nassen Rasen zurecht zu finden. So blieb der Schuss von Chris (5.) das einzig wirklich gefährliche, sowie bei den Gästen nach 30 Sekunden als der Ball auf das Tornetz fiel. Bei nie nachlassenden Dauerregen plätscherte die Partie im Mittelfeld vor sich hin.


17. Tor 0:1 durch die Nr.10

Keine Mannschaft war wirklich überlegen, so fiel die Führung die Gäste völlig überraschend. Zum ersten mal bestand Gefahr im Strafraum und als sich die Gerstenberger den Ball darin noch mehrmals kurz vorlegten brauchte der Torschütze nur noch sein Bein reinhalten zum Torerfolg. Durch das Tor bekam das Spiel mehr Tempo die SG besaß kurz nach der Führung die Möglichkeit für einen weiter Treffer (20.) doch Dennis konnte halten. Auch der Stern erhöhte den Druck und kam durch einen Distanzschuss (25.) und durch Basti (28.) zu guten Möglichkeiten.


33. Tor 1:1 Zabel zeigt alte Goalgetter Qualität nach Traumpass von Strehler

Nach über einer halben Stunde erzielte Zabel den nun verdienten Ausgleich. Vorausgegangen war ein genialer langer Steilpass im Mittelfeld von Strehler genau in die Schnittstelle der Verteidiger wo Mirko durchstartete. Er behielt die Nerven vor dem herauseilenden Torwart und markierte seinen Treffer. Die Freunde hielt nur kurz an, denn nur 95 Sekunden später war der Ausgleich wieder dahin.


Gruppenabklatschen für den Torschützen

Die Gäste waren bei einer kuriosen Schiedsrichterentscheidung cleverer und brachten ihren Angriff zu Ende. Der Gäste Spieler hatte anschließend keine große Mühe aus ca. 5 Metern ins lange Eck zum 1:2 zu treffen. Vor der Pause besaß der RSA noch durch Arni (43.) einen Chance doch sein Kopfball ging über das Lattenkreuz.


35. Tor 1:2 nur 90 Sekunden später geht der Gast wieder in Führung

Nicht weinen Chris, alles wird noch gut!

Die Halbzeit wurde intensiv dafür genutzt sich trocken zu legen und sich auf die zweite Hälfte vorzubereiten. Das der Rote Stern nach der Pause stärker wird ist seit der Rückrunde bekannt. So war es auch diesmal. Chris nutzte den sich bietenden Platz, von halb rechter Position im Strafraum, um mit Hilfe des Innenpfostens abermals den Ausgleich für den Stern herzustellen. Der RSA übernahm das Kommando im Spiel und besaß immer mehr Spielanteile und auch die Zweikämpfe im Mittelfeld wurden fast alle gewonnen.


48. Tor 2:2 Chris trifft mit Hilfe des Innenpfostens ins lange Eck

50. Arni versucht es selbst, doch Silko und Basti standen frei

Der Druck auf das Gästetor nahm zu, Arni (50.) vergab aussichtreich und auch sein Freistoss (60.) konnte der Torhüter nur mit einer Fußabwehr parieren. Von den Gästen war nicht mehr viel zu sehen jedoch brachte ein Konter (62.) unsere Hintermannschaft ins schwimmen, so konnte Stötzi in allergrößter Not noch klären und bekam die gelbe Karte Dankenderweise dafür. Der Freistoss brachte der SG nichts ein, so war der Rote Stern wieder am Zug.


62. Möglichkeit von Gerstenberg wird von Stötzi noch vereitelt

Auf Höhe der linken Strafraumgrenze stand Basti (65.) völlig frei und wurde angespielt. Leider war er nicht abgebrüht genug und scheiterte am Torwart der mit einen tollen Reflex die Chance zunichte machte. Nur zwei Minuten später fast die exakte Situation, der freistehende Zabel bekommt von Maik den Ball im Strafraum quergelegt. Nun lief er noch eine paar Schritte und genau beim Schuss kam noch ein Verteidiger mit seinem Fuß dazwischen.


66. Zabel wartet zu lange, so kommt noch ein Bein dazwischen

Es schien nur noch eine Frage der Zeit zu sein bis der Hausherr in Führung gehen sollte, doch im Fußball kommt es meist anders so auch diesmal. Die SG waren doch mal wieder vor unserem Tor und brachten einen Standard in den Strafraum. Dennis lies den nassen Ball aus seinen Armen flutschen doch leider genau vor die Füße eines Gerstenbergers, die nun zum dritten mal die Führung erzielten.


71. Tor 2:3 Gerstenberg nutzt den Nachschuss zu letztmaligen Führung

Es stand 2:3 nach 71 Minuten und es war zum verrückt werden. Den Gegner klar fest im Griff gehabt und durch ein Gastgeschenk womöglich sich um Punkte gebracht. Diese Szene war noch nicht mal ausdiskutiert da lies uns nur 58 Sekunden danach Chris wieder verstummen. Unglaublich, einen Konter verwertete er perfekt zum neuerlichen Ausgleich aus ähnlicher Position wie bei seinem ersten Treffer. Danach gönnte er sich eine Runde Rückenrutschen auf dem nassen Gras.


72. Tor 3:3 nur 58 Sekunden später macht Chris seinen zweiten Treffer

74. Chance für den Roten Stern durch einen Freistoss von Arni

Nun war der Rote Stern wieder dran an einem möglichen Sieg. Ein Angriff der Spielgemeinschaft ließ das Herz noch mal in die Hose rutschen (81.) als Dennis den Schuss wieder nicht festhalten konnte. Glücklicherweise war Alex diesmal zur Stelle und konnte den Ball wegschlagen.


81. Chance für Gerstenberg

Die Gäste waren merklich platt und konnten den entscheidenden Konter der Sterne nicht verhindern. Der Angriff ging über die rechte Seite fast bis zur Grundlinie, Chris passte auf Sascha der wiederum halbhoch in den 5 Meter Raum flankte um Zabel zu bedienen. Dieser hatte alle Zeit der Welt sich zu überlegen mit welchen Körperteil er das Tor machen sollte und er entschied sich für den Kopf! Eine mutige Entscheidung schließlich war der Ball auf Hüfthöhe, doch er machte den 4:3 Siegtreffer (82.) souverän.


82. Tor 4:3 Mirko Z. erzielt den Siegtreffer nach einer Flugkopfballeinlage

In den 5 Minuten Nachspielzeit wurde es noch einmal spannend. Der Gast hatte gleich vier Eckbälle am Stück erspielt. Nachdem die letzte Ecke abgefangen wurde und der Schiedsrichter abpfiff war die Erleichterung sichtbar. Der Rote Stern hat für eine Überraschung an diesem Spieltag gesorgt und sich selbst für das starke Spiel vor allem nach der Pause belohnt. Der erste Sieg gegen eine Mannschaft aus dem ersten Tabellendrittel war eine besondere Genugtuung.


Die Minibar hatte fast durchweg Ruhetag gehabt.

Durch diesen Erfolg ist der Rote Stern in der Tabelle auf Platz 8 geklettert und in der Rückrundenstatistik sogar auf Platz 5! Doch nach weiter oben geht es leider nicht mehr, somit heißt die Devise am Schlussspieltag gegen Lucka diesen guten Platz verteidigen. Auch Lucka die derzeit auf Platz 10 liegen können noch auf unseren Tabellenplatz springen. Also unterstützt den RSA am letzten Spieltag!

Keine Kommentare:

Kommentar posten