Sonntag, 25. August 2019

2. Spieltag: Wintersdorf II - RSA 1:3 (0:1)

Sieg!!! Kurz gewackelt, dann zurückgeschlagen!

Tore: 0:1 Körner (20.), 1:1 ??? (51.), 1:2 Körner (61.), 1:3 Fahr (62.)

Der Rote Stern hat sich am 2. Spieltag Motivation für die kommenden Aufgaben geholt. In einer umkämpften Partie gewannen unsere Lieblinge in Wintersdorf mit 3:1. Ein Doppelpack von Denny und ein Treffer von Mark brachten die ersten drei Zähler in der Saison. In den letzten Jahren konnte nie ein Favorit ausgemacht werden, zu ausgeglichen waren die Ergebnisse. Auch diesmal war die Konstellation ähnlich. Die Zweite von Wintersdorf verlor ihren Auftakt mit 0:13. Auch die Sterne waren nicht erfolgreich und handelten sich eine 2:5-Pleite ein.


Szene: Mark bei der Ballannahme

6. eine Ecke wird von Windersdorf fast ins eigene Tor geköpft

Entsprechend nervös agierten beide Teams zu Beginn und rieben sich in Zweikämpfen im Mittelfeld auf. Zu Torschussversuchen kam in der Anfangsphase allerdings der Stern. So gab es nach sechs Minuten einen Eckball, den
ein Wintersdorfer-Spieler gefährlich auf das eigene Tor brachte. Frühzeitig mussten beide Teams verletzungsbedingt wechseln. Für den RSA ging Nici vom Feld und wurde von Tenne ersetzt.


20. Schuss von Käse knallt unter die Latte

20. Tor 0:1, Denny verwertet den Lattenabpraller

Freude

Nach 20 Minuten gingen die Sterne in Führung. Käse setzte seinem Schuss aus 10 Metern unter die Latte. Als viele sich schon ärgerten, reagierte Denny gedankenschnell und brachte den Ball im Nachsetzen ins Tor. Anschließend besaß der RSA mehr Feldvorteile, die nicht in weitere Großchancen mündeten. Nach einer halben Stunde war der Stern nicht mehr so heiß, der Gastgeber kam mehr auf und beschäftigten Specky im Tor. Glücklicherweise fehlte dem ASV wie im gesamten Spiel die Präzession oder schloss überhastet ab (28./29./34.). Die Sterne ließen auch wenig zu und standen aufmerksam.


21. Denny am Boden beim nächsten Schussversuch

Szene: Poppitz visiert den Ball und Gegner an

29. Chance Wintersdorf durch einen Freistoss

Szene: Anspannung bei den mitgereisten Fans

In der Offensive probierte Nafti sich an einem Treffer, doch sein Schuss ging am langen Pfosten vorbei (33.). Ansonsten mussten Standards herhalten. Käse durften einen Freistoß aus guter Position ausführen. Aber sein Schuss ging am Tor vorbei und Nafti konnte ihn nicht mehr erreichen (42.).


33. Schuss von Nafti geht am Pfosten vorbei

34. sehr gute Wintersdorf Chance geht drüber

Szene: Matze B. wird vom Ball abgeschirmt

42. Freistoss Käse geht vorbei, Nafti kommt nicht mehr ran

In der Pause wechselten die Sterne aus. Für Nafti kam der Kurze in die Partie. Wintersdorf erwischte nach dem Seitenwechsel einen super Start und dominierte die Anfangsphase. Nach 50 Minuten erzielten sie frühzeitig den Ausgleich. Der Ball konnte im Strafraum nicht geklärt werden und so kam das Leder zum Wintersdorfer, der Specky aus kurzer Distanz keine Chance ließ. Das Spiel drohte endgültig in die Richtung der Gastgeber zu kippen. Die Sterne bettelten nach Bestrafung. In höchster Not mussten u.a. Alex (53.) und Poppitz (57.) retten. Auch sonst wurde der Ball nicht konsequent genug aus dem Strafraum befördert, sondern immer wieder dem Gegner vorgelegt.


51. Tor 1:1, Ball durchfliegt den Strafraum

drin

53. Alex wirft sich in den Schuss

57. Poppitz schlägt den Ball aus der Gefahrenzone

Als nach einer Stunde der Gastgeber nah an der Führung war, leitete Denny mit einem Solo einen Entlastungsangriff über die linke Seite ein. Er lief bis zur Grundlinie und erarbeite sich einen Eckball. Dies war eine Sache für Tenne, der das Leder in den Strafraum beförderte. Der erste Versuch wurde vereitelt und zentral an die Strafraumgrenze geschlagen. Dort lauerte Denny, der mit einem satten Schuss die Sterne überraschend wieder in Führung brachte. Der Jubel war noch nicht verhallt, dann baute der RSA keine 60 Sekunden später die Führung auf 3:1 aus. Über die linke Seite schlug Tenne einen Querpass zu Mark, der aus 5 Metern einnetzte. Sein Jubel hielt sich stark in Grenzen, da er sich den Kopf hielt. Bei seinem Schuss fiel er auf den Hinterkopf und musste kurz behandelt werden.


60. Denny holt eine Ecke raus

61. der Eckball von Tenne wird vorerst entschärft

61. Tor 1:2, Ball kommt zu Denny, der Nachschuss sitz

62. Tor 1:3, langer Querpass von Tenne zu Mark

schmerzhafter Treffer für Mark

Mit dem 2-Tore-Vorsprung verwaltete der RSA das Geschehen auf dem Platz. Ein gehaltener Schuss von Käse (76.) fand nicht das Ziel, sowie ein Schuss vom Kurzen, der neben das Tor ging (77.). Anschließend gab es mit der Einwechselung von Zeule für Mark ein Novum. Nachdem Chicken für Staabi eingewechselt wurde, war er der vierte Einwechselspieler. Seit dieser Saison ist dies auf Kreisebene möglich. Zeule besaß in der 81. auch eine dicke Möglichkeit, als er recht frei vorm Keeper auftauchte, aber sich verzettelte.


76. Käse schießt vorbei

Szene: Tenne im Duell

80. Freistoß von Denny wird gehalten

81. Zeule lässt dicke Chance liegen

Reichlich RSA-Chancen zur Resultaterhöhung wurden in der Schlussphase noch erarbeitet u.a. von Denny – Freistoß gehalten – (80.), Alex – daneben – (84.), Chicken – nach Drehung drüber – (85.) und Käse – gehalten – (92.). Dabei übersah Käse den völlig frei mitlaufenden und einschussbereiten Denny. Die Wintersdorfer Angriffsbemühungen blieben nach dem Doppelschlag meist im Ansatz stecken, sodass Specky nicht mehr viel zu tun bekam, bis auf drei Eckbälle in der Schlussphase. Ein Eckball wurde von Poppitz zur neuerlichen Ecke geklärt. Eckball Nummer Zwei parierte der RSA-Keeper über den Kasten. Eckball Nummer drei wurde abgefangen. Der Schiedsrichter pfiff ein faires Spiel ohne gelbe Karten ab und der Rote Stern fuhr verdient den ersten Saisonsieg ein.


88. Parade Specky nach einer Ecke

89. Alex wird im Strafraum gelegt, kein Elfmeterpfiff

92. Wdorf-Keeper hält den Ball von Käse vor dem einschussbereiten Denny

Am Spielfeldrand waren weitere neue Stern-Spieler anwesend. Mal schauen, ob diese schon am kommenden Samstag 15 Uhr gegen Gößnitz II eine Chance bekommen. Gegen Gößnitz II hat der Rote Stern nicht viel zu verlieren, schließlich gingen die letzten Partien untereinander deutlich verloren. Auch wenn sie nach einem harten Auftaktprogramm hinter den Sternen in der Tabelle liegen, sind sie in der Favoritenrolle. Forza Roter Stern!


Abpfiff, erster Saisonsieg eingetütet

Keine Kommentare:

Kommentar posten