Samstag, 17. Oktober 2020

5. Spieltag: RSA - ZFC Meuselwitz II 0:7 (0:3)

Solides Endergebnis gegen den Tabellenführer!

Tore: 0:1-7 ??? (12./39./45./54./62./64./71.)

Nach dem Pokal ist Ligazeit. Zum Heimspiel der Roten Sterne reiste der ungefährdete Ligaprimus ZFC Meuselwitz II an. Die Regionalligareserve hatte sich vor zwei Jahren aus der Landesliga zurückgezogen und aufgelöst. Jetzt gibt es das schnelle Comeback in der Kreisklasse, in der die Mannschaft unterfordert wirkt. Ein Torverhältnis von 38:2 nach nur vier Spielen spricht Bände für einen schnellen Durchmarsch. So wird es aller Voraussicht nach auch ein einmaliger Auftritt in einem Punktspiel bei den Sternen gewesen sein. Die Altenburger Sterne warten noch auf ein Erfolgserlebnis. Bisher gab es nur einen einzigen Treffer zu bejubeln. Von daher waren die Karten klar verteilt. ZFC II, der im gesamten Spiel in allen Bereichen klar überlegen war, traf auf eine beherzt auftretende, defensiv aufgestellte Sternemannschaft.


Szene: Willkommen beim RSA, Bob!

12. ZFC-Eckball wird scharf zurück gespielt

12. Tor 0:1, per Fallrückzieher straff in die Maschen geschossen

Mit dem Anpfiff wurde das RSA-Team sofort mit Abwehrarbeit eingedeckt. Nach nur drei Minuten besaßen die Meuselwitzer eine ganz dicke Chance, als völlig frei ein Schuss aus fünf Metern über den Fangzaun ging. Der ZFC II blieb am Drücker und nach kleineren Möglichkeiten gingen er nach 12 Minuten durch einem Eckball in Führung. Der Ball kam punktgenau in den Strafraum, wo das Leder noch einmal abgelegt und mit einem wunderbaren Fallrückzieher verwertet wurde.


Szene: Ludi gibt alles

30. ZFC-Schuss gehalten

Es folgte weiterer Einbahnstraßenfußball auf das RSA-Tor. Der Rote Stern verteidigte mit der ganzen Mannschaft und machte es so dem klaren Favoriten richtig schwer. Auch Trainer Chris, der abermals mangels Alternativen im Tor aushelfen musste, konnte sich nicht über Langeweile beschweren. Er rettete mehrmals. Gerettet hat in der 35. Minute auch Kapitän Alex mit einem Fallrückzieher auf der Linie, als der Ball in die Richtung des leeren Tores segelte.


35. per Fallrückzieher klärt Alex auf der Linie

39. Tor 0:2, Ludi klärt unglücklich zum Gegenspieler im 5er

Es sah so aus, als würden die Sterne mit dem knappen Rückstand in die Pause gehen, doch die ZFC-Reserve nutzte einen Fehler des Roten Sterns um zu erhöhen. Ludi klärte im eigenen 5-Meter-Raum total unglücklich in die Beine des Meuselwitzers. Ohne Probleme erzielte er aus kurzer Distanz das 2:0 (39.). Fast mit dem Pausenpfiff erhöhten die Gäste ihre Führung weiter. Ein Pass in den Lauf wurde zum dritten Tor ins lange Eck genutzt.


45. Tor 0:3, aus dem Lauf ins lange Eck

drin

49. Lattentreffer vom ZFC II

Direkt nach dem Seitenwechsel hatten die Sterne nach dem ersten Eckball im Spiel ihre erste Strafraumsituation. ZFC Meuselwitz II prüfte in der 49. die Festigkeit der Latte. Nur eine Minute später glänzte Chris mit einer Parade und keine 60 Sekunden später mit einer weiteren. Die ZFC-Welle rollte weiter und bekam in der 54. einen Freistoß aus 18 Metern zugesprochen. Dieser wurde direkt verwandelt und schon hatten die Sterne das vierte Gegentor kassiert.


50. starke Parade von Chris

54. Tor 0:4, direkter Freistosstreffer

Szene: Ludi kommt vorbei

Trotzdem gab der Rote Stern nicht auf. Nach einem Eckball von Ludi köpfte Silko knapp über das Tor. Direkt nach dieser RSA-Chance fiel der fünfte Meuselwitzer Treffer (62.). Die Handvoll Gegentore war noch nicht verdaut, da klingelte es wieder im RSA-Netz (64.). Das selbstgesteckte Ziel der Sterne, nicht zweistellig zu verlieren, schien bei noch 25 zu spielenden Minuten in Gefahr.


62. Chance für Silko per Kopfball nach einer Ecke

62. Tor 0:5, im Gegenzug nach der RSA-Chance

64. Tor 0:6, Jubel über das halbe Dutzend

Kurzzeitig kochten die Emotionen bei Mark über, die zu einer kleinen Rudelbildung führten (70.). Als sich alle wieder lieb hatten, wurde wieder Fußball gespielt. Der Spitzenreiter hatte noch Torhunger und mit einem schönen Kopfballtreffer wurde dieser mit dem 7:0 gestillt (71.).


Szene: ZFC-Trikot zum anfassen

70. kurze Gruppenbildung auf dem Spielfeld

71. Tor 0:7, Endstand per Kopfball markiert

Mit einem Hechtsprung parierte Chris einen weiteren Schuss (74.), dann gab es eine ganz kleine Entlastungsphase für die Sterne. Ludi flankte einen Ball aus spitzem Winkel hinters das Tor (75.). Anschließend kam es zur größten Chance im RSA-Spiel. Ludi ergatterte sich den Ball vom Meuselwitzer Schlussmann und steckte ihn zum heraneilenden Tenzin durch. Wahrscheinlich vor Aufregung über diese unverhoffte Riesenmöglichkeit schob er das Leder am leeren Tor vorbei.


74. Chris pariert per Hechtsprung

75. Ludi flankt aus spitzem Winkel ins Aus

76. Ludi klaut den Ball vom Keeper

76. Tenzin schießt anschließend am leeren Tor vorbei

76. zum Haareraufen über die verpasste Gelegenheit

In der Schlussviertelstunde versuchten die Meuselwitzer öfter das Ergebnis auszubauen. Es gelang ihnen jedoch nicht eine der vielen Chancen noch einmal unterzubringen. So blieb es bei dem in der Höhe völlig gerechten Ergebnis. Die Sterne waren zufrieden, dass sie mit ihrer Leistung die Zweistelligkeit verhinderten. Der ZFC II bleibt unangefochtener Tabellenführer und wird diese Spitzenposition mit Sicherheit bis zum Saisonende nicht mehr abgeben.


Szene: Silko ist Ballfixiert

Abpfiff, Zweistelligkeit klar verhindert

Für den RSA ist nun das Ziel nächste Woche endlich die ersten Punkte einzufahren. Es geht zur Reserve nach Niederhain. Dort muss man aber das aktuelle Torkonto für einen Erfolg mindestens verdoppeln, Forza Roter Stern!

Keine Kommentare:

Kommentar posten