Samstag, 31. Oktober 2020

7. Spieltag: RSA - RSV Altenburg II 0:5 (0:2)

Zum Gruseln, Murmeltiertag zu Halloween!

Tore: 0:1-5 ??? (11./15./47./63./80.)

Es sollte der letzte Spieltag 2020 werden, da durch die steigenden Corona-Fallzahlen beschlossen wurde, im November kein Amateursport zuzulassen. Somit gab es pünktlich zu Halloween noch ein Heimspiel und abermals die Chance auf die ersten Saisonpunkte. Als Gast „reiste“ der in Rasenballsportverein umbenannte FC Altenburg II an.


11. Tor 0:1, Pass von rechts, Schuss vom 16er

15. Tor 0:2, Schuss aus der Drehung rein

Die Sterne fanden nicht richtig rein ins Spiel, sodass der Gegner das Geschehen diktieren konnte. In der 7. Minute ging der erste richtige Schuss über den Kasten von Chris. Nach elf Minuten führte die nächste Aktion schon zum 1:0 für die Gäste. Über die rechte Seite wurde ein Angriff vorgetragen und an die Strafraumgrenze gepasst. Aus zentraler Position zog der Spieler ab zum Treffer. Chris war im Tor chancenlos, da seine Sicht versperrt war.


Szene: Kurzer beim Pass im Mittelfeld

Die Sterne waren im Kopf noch bei der Aufarbeitung über den Rückstand, dann klingelte es wie so oft kurz danach wieder. Aus der Drehung schoss der Gäste-Spieler flach neben den Pfosten in die Maschen (15.). So ein Doppelpack innerhalb von fünf Minuten passierte diese Saison nicht zum ersten Mal. Das Phänomen war auch schon gegen Zechau, Zehma, ZFC und Niederhain zu erleben. Das heißt, es war das fünfte von sieben Spielen, wo die Sterne durch ein Doppelpack auf die Verliererstraße gerieten. Bei ganzen zwei Saisontoren ist auch der Glaube daran, den Rückstand wieder aufzuholen, nicht gerade der Beste.


28. Parade von Chris, Alex haut Ball raus

29. Chance Gäste, Chris und Alex verteidigen zusammen

29. Schuss geht an den RSA-Pfosten

Es ist, wie es ist, der Rote Stern versuchte trotzdem gegenzuhalten. Nach 20 Minuten versuchte es Jonas mit einem flachen Distanzschuss in die Arme des Keepers. So ein Entlastungsangriff hatte Seltenheitswert. Meistens war der RSA mit Defensivarbeit beschäftigt. Kapitän Alex unterstützte Torwart Chris in der 28. und 29. bei der Klärung von Gästechancen. Die Kicker vom Waldspielpatz blieben am Drücker und trafen nach einer halben Stunde den Pfosten. Keine Minute später versuchten sie es mit einem Schuss aus spitzem Winkel, der knapp am langen Pfosten vorbeiging.


Szene: Nafti lässt Ball am Bauch abtropfen

31. Großchance, Gäste schießen am langen Pfosten vorbei

In der 33. hielt Chris einen Schuss aus 16 Metern im Nachfassen. Es verging wieder keine Minute und Chris schmiss sich vor dem heranrauschenden Gegner auf einen Ball. Die Sterne waren konsterniert und spielten eine der schlechtesten Halbzeiten der Saison. Einzig ein Freistoß von Jonas aus großer Entfernung brachte einen Hauch von Gefahr beim Gegner (41.).


47. Tor 0:3, Chris verhakt sich beim Angreifer, arrogant eingeschoben

Szene: Denny bei der Ballbeobachtung

Nach so einer bitteren Halbzeit passte es ins Sternenbild, dass gleich nach Wiederbeginn auch noch ein Geschenk verteilt wurde. Chris lief in der 47. aus seinem Kasten, um an den Ball zu kommen, dabei verhakte er sich beim Gegner und blieb liegen. In aufreizender Arroganz wurde der Ball in das vollkommen verwaiste Gehäuse zum 0:3 befördert. Auch wenn dies die frühzeitige Entscheidung war, wollten die Roten Stern wenigsten den Ehrentreffer. Ein RSA-Schuss ging in der 52. knapp am Tor vorbei und Silko köpfte nach 57 Minuten über den Kasten. Auch in der 61. wurde der Gäste-Keeper beschäftigt und kurz darauf hatten die Sterne einen Eckball, der vergeben wurde.


63. Tor 0:4, satter Schuss, unhaltbar

Es passte in die verkorkste Saison, dass die Sterne nach eigenen Offensivaktionen wieder einen Nackenschlag bekamen. Im direkten Gegenzug flog ein stark getroffener Ball vom kurz zuvor eingewechselten Spieler unhaltbar zum 0:4. Anschließend brachten die Sterne mit Tenzin, Flo und Käse weitere Kräfte für die Ergebniskosmetik. Zur Halbzeit wurde auch schon Basti für Nafti gebracht. Leider änderte sich mit den Einwechselungen nichts am Einbahnstraßenfußball.


76. starke Fußparade von Chris

77. Freistoß der Sterne aus dem Winkel geholt

Die Gäste nutzten weiter die Lücken in der RSA-Mannschaft für Angriffe auf das Tor (66./71.). In der 76. verhinderte Chris mit einer starken Fußabwehr einen weiteren Gegentreffer. Die Sterne ärgerten sich, als ein aus großer Entfernung gut getretener Freistoß aus dem Winkel gekratzt wurde (77.).


78. RSA-Eckball

80. Schuss des Gastes geht an den Innenpfosten

Gegen Spielende machten die Gäste das 5:0, diesmal mit Hilfe des Pfostens, der den Ball zurück in den 5-Meter-Raum abprallen ließ. Dadurch musste wieder nur noch der Fuß hingehalten werden und drin war das Leder zum Endstand. Jetzt nahmen die Gäste Druck aus dem Spiel und die Sterne durften für die Schlussminuten den Gäste-Torwart beschäftigen. Ein Schuss von Käse wurde über den Kasten befördert (82.). Eine RSA-Hereingabe in der 83. wurde vom Schlussmann aufgehalten. Ebenso kam Denny in der 87. aus Nahdistanz zu spät.


80. Tor 0:5, Abpraller vom Innenpfosten einfach reingeschoben

82. Schuss von Käse über die Latte gelenkt

87. Denny kommt bei Hereingabe zu spät

Ein weiterer Schuss von ihm wurde in der Schlussminute gehalten, dann pfiff der Schiedsrichter diese einseitige Partie ab. Jetzt gilt es in der langen Winterpause sich neu zu motivieren, den Spaß am Fußball zurückzufinden, um sich Erfolgserlebnisse einzuholen. Die Blockade in den Köpfen muss gelöst werden, um die Sicherheit am Ball und das Selbstvertrauen zurückzuerhalten. Das Spielen haben die Roten Sterne schließlich nicht verlernt, was im Training bewiesen wird. Forza Roter Stern.

Keine Kommentare:

Kommentar posten